In der ich.raum Coaching-Ausbildung machen Sie vom ersten Tag an eigene Coaching-Erfahrungen und setzen Gelerntes direkt um. Dazu setze ich in Übungs- und Supervisionssettings die Methode des reflektierenden Teams ein. Hier werden die Ideen und die Wahrnehmungen eines Teams als Ressource für den Coaching- oder Beratungs-Prozess genutzt. Der Coach kann ein Coaching immer wieder unterbrechen und sich mit dem reflektierenden Team besprechen, und sich Anregungen für das weitere Vorgehen holen.

So funktioniert die Methode des reflektierenden Teams 

1.) Der Coach eröffnet das Gespräch und exploriert kurz das Anliegen des Coachee z.B. mit Hilfe von Diagnosefragen.

2.) Der Coach unterbricht das Coaching-Gespräch, und wendet sich dem reflektierenden Team zu. Das Team sammelt:

  • Was ist der konkrete Auftrag an den Coach?
  • Was fällt am Coachee und am Thema auf?
  • Welche Infos fehlen dem Coach noch?
  • Welche systemischen Fragen könnte der Coach als Nächstes stellen.

Wichtig: Das reflektierende Team diskutiert nicht miteinander oder mit dem Coach, sondern macht nur Vorschläge und bringt Ideen ein. Der Coach hört zu, fragt nach und macht sich Notizen.

3.) Der Coach bedankt sich beim reflektierenden Team und wendet sich wieder dem Coachee zu. Das Gespräch wird fortgesetzt. Der Coach entscheidet, welche Ideen aus dem reflektierenden Team hilfreich und nützlich sind, und was davon er einsetzen möchte. Dabei gilt: Der Coach hat die Verantwortung für den Coaching-Prozesse und entscheidet.

4.) Der Coach kann jederzeit das Coaching unterbrechen und sich nochmal an das reflektierende Team wenden. Wichtig: Das reflektierende Team coacht nicht den Coachee, sondern den Coach.

5.) Am Ende bietet sich ein kurzes Feedback vom Coach, vom Coachee und vom reflektierenden Team zum Prozess und der Methode (nicht den Inhalten!) an.

Eine wesentliche Idee des reflektierenden Teams ist, dass es keine direkte Kommunikation zwischen Coachee und dem reflektierenden Team gibt. Das reflektierende Team kann Ideen, Einfälle und Wahrnehmung direkt an den Coach weitergeben, der dann mit dem Coachee gemeinsam im zweiten Schritt entscheidet, was davon hilfreich und zielführend ist.

Weiterführende Literatur

Schlippe, A. von & Schweitzer, J. (2007). Die Arbeit mit dem Reflektierenden Team. In: Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung, S. 199–204. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Beschreibung der Methode zum Download

Laden Sie folgendes Dokument herunter: 16_reflektierendes_Team.pdf

Der Beitrag Coaching mit reflektierendem Team wurde übernommen von ich.raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.