Klientenzentrierte Gesprächsführung

Klientenzentrierte Gesprächsführung

Die klientenzentrierte Gesprächsführung, auch Gesprächspsychotherapie, ist eine Therapieform begründet von Carl R. Rogers, die sich aus drei Grundhaltungen zusammensetzt. Dem Gegenüber soll Empathie (einfühlsames Verstehen), Kongruenz (Echtheit) und Wertschätzung (bedingungsfreie Akzeptanz) entgegengebracht werden, damit ein wirksamer, psychotherapeutischer Prozess angeregt werden